L e o T h e n n Jahrgang 1926 Pforzheim -Büchenbronn

 

 

Die Wahrheit für Deutschland und die Deutschen

 

-Zeitgeschichte im Spiegel von Zitaten - Nr. 69-

 

Dem Verbrechen folgt die Lüge und die Lüge ist wieder ein Verbrechen

 

Nicht vergessen! Immer daran erinnern! 13./14. Februar 1945

 

Der fünfjährige anglo-amerikanische Bombenterror auf deutsche Städte eskalierte zum Massenmord an der wehrlosen Zivilbevölkerung in Dresden.

 

Dreihunderttausend erschlagene, zerfetzte, verglühte, verkohlte, zu Asche pulverisierte Frauen, Kinder und alte Menschen, Einheimische und Flüchtlinge aus Schlesien, Pommern und Ostpreußen, Evakuierte aus dem Rheinland, aus Berlin und anderen völlig zerbombten Großstädten, verwundete und genesende Soldaten, Sanitäter, Krankenschwestern und Kriegsgefangene klagen ihre Mörder an – zum 61. Mal.

Mord verjährt nicht! Mord verjährt nicht! Mord verjährt nicht!

 

Ein auch nach 61 Jahren noch immer in seinen Ausmaßen ungesühntes singuläres Menschheits- und Kriegsverbrechen, wie es Europa noch zu keinem Zeitpunkt seiner langen Geschichte erlebt hat: Die vorsätzlich geplante Ermordung von 300 000 wehrlosen Zivilisten im Stadtgebiet von Dresden durch das alliierte Bomberkommando. Der militärisch völlig sinnlose Angriff auf die unverteidigte Stadt, die keine Rüstungsbetriebe, keine militärischen Einrichtungen, keine wirksame Luftverteidigung besaß wohl aber mehrere Lazarette, galt einzig und allein der Zivilbevölkerung und deren Vernichtung!

 

Dresden wurde zur Vernichtung freigegeben. Befohlen von Churchill, geplant von Luftmarschall Harris (dem Schlächter) und ausgeführt durch die Besatzungen der RAF und USAAF, die reiche Erfahrung im Abfackeln von ungeschützten deutschen Innenstädten hatten.

 

Gemessen an der „Rechtssprechung“ der Siegermächte gegen Deutsche in Nürnberg, Landsberg und Werl hätten die Verantwortlichen, allen voran der englische Kriegspremier Winston Churchill und der oberste Kriegstreiber, der amerikanische Präsident Franklin D.Roosevelt gehenkt werden müssen!

(Quelle: ““Der Schlesier“, 58.Jahrgang/Nr.6, 10 Februar 2006, S.1+2)

 

Das britische Luftfahrtministerium gab am 14. Februar 1945 bekannt, dass allein von britischer Seite insgesamt 1.400 Maschinen an der völligen Vernichtung der Dresdener Innenstadt beteiligt waren.

Eigener Verlust: Sechs Maschinen.

Nach der Statistik der Stadtverwaltung Dresden sind 800 000 Wohnungen total vernichtet worden.

 

Nachwort: Bewundernswert in all dem fürchterlichen Chaos war der tatkräftige, disziplinierte Einsatz von Militär und Volkssturm in der noch lange brennenden und völlig vernichteten Altstadt, mit den zahllosen Getöteten. Dazu deren hilfreiches und aufopferndes Verhalten in den verschiedensten Situationen. Diesen Männern gehört ein Ehrentitel!

(Quelle: ““Der Schlesier“, 58.Jahrgang/Nr.23, 9.Juni 2006, S.6)

 

Der hemmungslose Luftkrieg ging weiter

 

Am 23. Februar 1945 legten Bomber der Royal Airforce (RAF) Pforzheim in Schutt und Asche. In der Stadt befanden sich 60 000 Menschen. Über 20 000 wehrlose Bürger ließen in dem Feuersturm ihr Leben, also jeder Dritte. Beim Atombombenabwurf auf Nagasaki kam jeder Siebte um. Der Krieg war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, der Angriff militärisch völlig sinnlos. Die Amerikaner standen bereits im Elsass.

(Deutschland – Bewegung Nord-und Mittelbaden /Herbert Rauter)

 

„Wir begannen Ziele in Deutschland zu bombardieren, ehe die Deutschen das in England taten. Das ist eine historische Tatsache.“

(„Bombing Vindicated“, von J.M. Spaight, engl. Staatssekretär)

 

“Das fünf Jahre währende Bombardement deutscher Städte und Gemeinden im zweiten Weltkrieg ist ohne Vergleich in der Geschichte. Bombardiert wurden mehr als 1000 Städte und Ortschaften. Auf 30 Millionen Zivilpersonen, überwiegend Frauen und Kinder, fielen nahezu eine Million Spreng- und Brandbomben.“

(„Der Brand, Deutschland im Bombenkrieg“ von Jörg Friedrich)

 

„Man darf es getrost ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit nennen, denn es ging darum Terror zu verbreiten. Ziel der Angriffe war es, ein Flammenmeer zu entzünden.“

(Ursula Moesner-Hecker/Historikerin geb. Pforzheimerin)

 

„Wir werden Deutschland zu einer Wüste, ja einer Wüste machen.“

(Churchill 1940, nach SPIEGEL 2 /2002)

 

Aus einer Notiz Churchills an Lord Beaverbrook:

„Es gibt nur ein Mittel, das Hitler in die Knie zwingen wird, das ist die totale Verwüstung, die Ausrottung der Nazi-Heimat durch massive Bombenangriffe von hier aus“

(Quelle: Die „Downing Street Tagebücher“ von John Colville)

 

Luftmarschall Sir Arthur Harris (Butcher Harris /Schlächter Harris), wurde nach dem Krieg geadelt. Ein riesiges Denkmal in London erinnert an den Helden, es wurde von der Queen Mum eingeweiht. Aus der Sicht der Engländer eine durchaus verständliche Ehrung und auch aus deutscher Sicht zu respektieren.

 

Doch verantwortlich für die beispiellosen Massaker an der deutschen Zivilbevölkerung war der Premier Winston Churchill, heute die beliebteste Persönlichkeit in England.

 

Diesem Kriegsverbrecher Churchill verliehen die deutschen Besiegten im Jahre 1956 den Karlspreis der Stadt Aachen!

Lobredner war Bundeskanzler Konrad Adenauer, den Kurt Schuhmacher (SPD) den Kanzler der Alliierten nannte. Das Ansehen der noch jungen Bundesrepublik, die ja die Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches war, wurde durch diese unverständliche sklavisch /unterwürfige Tat im In- und Ausland sehr beschädigt, Für die deutschen Bombenopfer war es soviel wie eine Totenschändung und für die Überlebenden des alliierten Bombenterrors war es ein Schlag ins Gesicht.

(Quelle: „Unabhängige Nachrichten, 3/1995 Seite 5)

 

 

 

Es gibt nur eine Wahrheit

wird fortgesetzt

Bei Interesse an Nr. 1 – 60: www.die-wahrheit-fuer- deutschland.de

.