L e o T h e n n Jahrgang 1926 Pforzheim -Büchenbronn

 

 

Die Wahrheit für Deutschland und die Deutschen

 

Geschichte fälschen ist noch schlimmer als Wechsel fälschen

 

Der West-Feldzug 1940 (Fall Gelb)

 

Tagesbefehl Freitag, 10.Mai 1940

 

Soldaten der Westfront! Die Stunde des entscheidenden Kampfes für die Zukunft der deutschen Nation ist gekommen. Seit 300 Jahren war es das Ziel der englischen und französischen Machthaber, jede wirkliche Konsolidierung Europas zu verhindern, vor allem aber Deutschland in Ohnmacht und Schwäche zu halten …

Soldaten der Westfront! Damit ist die Stunde nun für Euch gekommen: Der heute beginnende Kampf entscheidet das Schicksal der deutschen Nation für die nächsten tausend Jahre.

Tut jetzt Eure Pflicht … Adolf Hitler

 

Französischer Heeresbericht

10.Mai 1940, Paris:

 

In den frühen Morgenstunden des 10. Mai haben die deutschen Truppen mit dem Einmarsch in Holland, Belgien und Luxemburg begonnen. Die französischen Truppen sind während der Nacht alarmiert worden.

 

Fallschirmtruppen bei Rotterdam

10. Mai 1940, Amsterdam

Die Agentur Anep teilt mit:

Aus Rotterdam wird gemeldet, dass deutsche Fallschirmjäger in großer Zahl versucht haben, sich in der Nähe der Stadt zu verschanzen. Eine Gruppe von 100 Fallschirmjägern wurde aus einem in Brand gesteckten Gebäude verjagt und unter Maschinengewehrfeuer genommen. Weitere Gruppen konnten niedergeschossen oder gefangen genommen werden. Die Tätigkeit der deutschen Fallschirmjäger in der Gegend von Rotterdam dürfte beendet sein. Ihre Zahl soll 400 betragen haben.

 

10. Mai 1940, Paris

Die Agentur Havas teilt mit:

General Maurice Gamelin hat folgenden Tagesbefehl an die französischen Truppen erlassen: „Der von uns seit Oktober letzten Jahres vorausgesehene Angriff wurde am Freitagmorgen ausgelöst. Deutschland tritt auf einen Kampf um Leben und Tod mit uns ein. Die Parole lautet für Frankreich und alle seine Alliierten : Mut, Energie, Vertrauen!“

 

General Maurice Gamelin war Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Frankreich. Im Februar 1940 hat er im Kreise seiner Offiziere gesagt:

„ … Ich werde den Deutschen eine Milliarde Franc in Gold schenken, wenn sie tatsächlich angreifen!“

Frankreich hatte damals die wohl stärkste und bestausgerüstete Armee der Welt.

(„Ziel Paris, der Westfeldzug 1940“, Janusz Piekalkiewicz. Seite 118)

 

 

Am Donnerstag, dem 9.Mai 1940, einige Stunden vor der deutschen Offensive, verfügen die Alliierten über 144 Divisionen, davon stehen an der Maginot-Linie und an der Schweizer Grenze insgesamt 37 französische Verbände der deutschen Heeresgruppe C mit 19 Infanterie-Divisionen gegenüber.

 

Am Vormittag des 9. Mai 1940 legt Hitler den Termin für die deutsche Offensive im Westen endgültig auf Freitag, den 10.Mai 1940 um 5.3o Uhr fest. Ohne Kriegserklärung und unter Verletzung der Neutralität sollen die Niederlande, Belgien und Luxemburg überfallen werden.

Nach dem Operationsplan wird der Hauptstoß durch das schwierige Gelände der Ardennen bis an die Maas, in die Gegend von Sedan und weiter in großem Bogen in Richtung Nordwesten nach Amiens sowie Boulogne an der Kanalküste führen.

 

10. Mai 1940, London Die Agentur Reuter meldet:

Winston Churchill ist soeben zum Premierminister ernannt worden.

 

10. Mai 1940 Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt:

… Die deutschen Truppen haben heute um 5,30 Uhr die holländische, luxemburgische und belgische Grenze überschritten. Feindlicher Widerstand in Grenznähe wurde über in scharfem Zugriff, vielfach in engstem Zusammenwirken mit der Luftwaffe, gebrochen …

 

10. Mai 1940 Aus dem Hauptquartier der holländischen Armee:

Die deutschen Truppen haben um 3.oo Uhr morgens mit dem Einmarsch in Holland begonnen. Auf einigen Flugplätzen sind Angriffe versucht worden. Unsere Armee und die Fliegerabwehr stehen einsatzbereit. Die Überschwemmungen zur Behinderung des deutschen Vormarsches erfolgen planmäßig. Bis jetzt sind mindestens 6 deutsche Flugzeuge abgeschossen worden.

 

11. Mai 1940, Paris Französischer Heeresbericht:

Während der Nacht wurden unsere Bewegungen nach Belgien fortgesetzt. Im Süden des Großherzogstum Luxemburg konnte der Feind trotz heftigen Angriffs nicht weiter vorrücken. In Lothringen und im Elsas ist nichts Wesentliches zu verzeichnen.

 

13. Mai 1940 Die Agentur Havas teilt mit:

Französische Divisionen auf dem Marsch. Die französischen Truppen wurden überall, wo sie durchzogen, von der eigenen, der belgischen, der luxemburgischen und holländischen Bevölkerung mit Begeisterung als Retter empfangen.

 

Dienstag 14. Mai 1940 Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt:

Im Raume südlich der Linie Lüttich-Namur haben unsere Truppen die Ardennen hinter sich gelassen und mit Anfängen die Maas zwischen Namur und Givet erreicht … Unter dem Schutz von ununterbrochen angreifenden deutschen Kampf-, Stuka, - und Zerstörerverbänden und deren niederschmetternder Wirkung gelang es, die Maas auch auf französischem Gebiet zu überschreiten ...

 

15. Mai 1940, Berlin Kapitulation der holländischen Armee

Das Deutsche Nachrichten Büro teilt mit: Der Oberbefehlshaber der holländischen Truppen hat unter dem Eindruck der Kapitulation von Rotterdam sowie der bevorstehenden Einnahme von Utrecht und Den Haag für die gesamte holländische Armee die Niederlegung der Waffen befohlen.

(„Ziel Paris /Westfeldzug 1940“, Janusz Piekalkiewicz, Seite 118 – 125)

 

 

 

Es gibt nur eine Wahrheit

Wird fortgesetzt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.