L e o T h e n n Pforzheim Frühjahr 2005

 

 

Die Wahrheit für Deutschland und die Deutschen

 

 

 

In Deutschland muss die historische Wahrheit erst noch befreit werden.

 

Einige der Bestimmungen des am 28. Juni 1919 zwischen dem Deutschen Reich und den alliierten und assoziierten Mächten unterzeichneten Friedensvertrages:

Teil III (Territoriale Bestimmungen)

Gebietsabtrennungen:

an Frankreich: Elsaß-Lothringen, Saarland bis 1935 unter Völkerbund

an Belgien: Moresnet und Eupen-Malmedy

an Polen: Westpreußen, Posen und Oberschlesien. Danzig unter Völkerbundverwaltung

an Litauen: Memelland ab 1923 (vorher unter Obhut der Alliierten)

an Tschechoslowakei: Hultschiner Ländchen

an Dänemark: Nordschleswig

 

Somit verlor Deutschland: 73 485 qkm Land mit 7 325 000 Einwohnern

( „Das Jahrhundert der Lüge“ von Hugo Wellems, S.87 + 88)

 

Deutschland verlor deshalb von der Jahresförderung an Bodenschätzen:

75 % Zinkerz, 74,8 % Eisenerz, 28,3 % Steinkohle, 7,7 % Bleierz ,4 % Kali

Deutschland verlor deshalb von seiner jährlichen Ernte:

19,7 % Kartoffeln, 18,2 % Roggen, 17,2 % Gerste, 12,6 % Weizen, 9,6 % Hafer

 

Gebietsbesetzungen:

Auf vorläufig 15 Jahre blieben das Saarland und das linke Rheinufer mit den Brückenköpfen Köln, Koblenz und Mainz besetzt.

Die Besatzungskosten hatte Deutschland zu zahlen: Sie betrugen am Ende der Besatzungszeit 3.640 Millionen Goldmark.

(„Das Jahrhundert der Lüge“ von Hugo Wellems, S. 88)

 

Teil VIII (Wiedergutmachung)

An Frankreich und Belgien sind zu liefern:

180 000 Milchkühe, 4000 Stiere, 40 000 Färsen, 700 Zuchthengste

40.000 Stuten und Stutenfüllen, 1200 Schafböcke, 30 000 Schafe

10.000 Ziegen, 15 000 Mutterschweine.

 

Auslieferung der gesamten deutschen Handelsflotte, Auslieferung der deutschen Kabel. Festsetzung aller Schäden durch einen Wiedergutmachungsausschuss. Tilgung innerhalb von 30 Jahren, sofortige Anzahlung von 20 Milliarden Goldmark Kohlelieferungen an Frankreich, Belgien, Italien und Luxemburg von jährlich

43 Millionen Tonnen sowie Millionen von Festmetern Nutzholz.

(„Das Jahrhundert der Lüge“ von Hugo Wellems, S. 88)

 

( Teil VII ( Strafbestimmungen )

Öffentliche Anklage Kaiser Wilhelms II. und einer Anzahl weiterer führender Persönlichkeiten als „Kriegsverbrecher“ und deren Auslieferung an einen Gerichtshof.

Die entsprechende Passage in den Bestimmungen lautete:

„Die alliierten und assoziierten Mächte stellen Wilhelm II. von Hohenzollern, vormaligen Kaiser von Deutschland, wegen schwerster Verletzung des internationalen Sittengesetzes und der Heiligkeit der Verträge unter öffentliche Anklage. Die deutsche Regierung räumt den alliierten und assoziierten Mächten die Befugnis ein, die wegen eines Verstoßes gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges angeklagten Personen vor ihre Militärgerichte zu ziehen“.

Teil VIII (Wiedergutmachung)

Um ihre materiellen Wiedergutmachungsforderungen zu legitimieren, setzten die Siegermächte an die Spitze dieser Bestimmungen des Versailler Vertrages den berühmt-berüchtigten „Kriegsschuldartikel“.

Artikel 231: Die alliierten und assoziierten Mächte erklären und Deutschland erkennt an, dass Deutschland und seine Verbündeten für alle Verluste und Schäden verantwortlich sind, welche die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Staatsangehörigen infolge des Krieges, der ihnen durch den Angriff Deutschlands u. seiner Verbündeten aufgezwungen wurde, erlitten haben.“

Teil V (Abrüstung und Militär)

Abschaffung der Wehrpflicht, Auflösung des Generalstabs, langdienendes Söldnerheer mit 100 000 Mann. Auslieferung aller U-Boote.

Beschränkung der Marine auf 6 Linienschiffe, 6 kleine Kreuzer, 12 Zerstörer, 12 Torpedoboote, Peronal auf 500 Offiziere und 15 000 Mann. Verbot des Unterhaltes von Luftstreitkräften. Überwachung der deutschen Aufrüstung durch eine internationale Militärkommission.

 

Weitere Territoriale Bestimmungen

Enteignung der deutschen Kolonien:

Deutsch-Südwestafrika (Windhuk) + Deutsch-Ostafrika (Dar es- Salam)

+ Kamerun (Buea) + Togo (Lome) + Deutsch - Neuguinea (Rabaul) + Samoa (Apia) + Kiautschou (Tsingtau)

 

Verbot des Anschlusses von Deutsch-Österreich an das Deutsche Reich Entmilitarisierte Zone: Deutschland darf auf dem linken Rheinufer und in einer

50 km breiten neutralen Zone auf dem rechten Rheinufer keine Befestigungen u. keine militärischen Streitkräfte unterhalten.

(„Das Jahrhundert der Lüge“ von Hugo Wellems, S. 87 – 90 )

 

Wie kann sich eine Macht wie die Vereinigten Staaten von Amerika – ich kann für keine andere sprechen – nach Unterzeichnung dieses Vertrages, 3000 Meilen über den Ocean zurückziehen und ihrem Volk berichten, dass eine Friedensregelung für die Welt geschaffen sei, wenn diese Elemente enthält, die man nicht für dauerhaft stabil ansehen kann. Ich kann es nicht !

(Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson, 1919 )

 

Es gibt nur eine Wahrheit

Wird fortgesetzt

 

.